Kapitel 4

Umweltbundesamt liest. – Teil 2

In dieser Woche lesen wieder Mitarbeiter des Umweltbundesamtes in Dessau.

Der Umzug des Umweltbundesamt von Berlin nach Sachsen-Anhalt geht auf einen Beschluss der Föderalismuskommission zur Verlagerung von Bundesbehörden in die neuen Bundesländer aus dem Jahr 1992 zurück und ist programmatisch zu verstehen. Das Umweltbundesamt sollte dort arbeiten, wo die größten Umweltsünden der DDR vermutet wurden.

Im Mai 1998 gewinnt das Berliner Architektenbüro „sauerbruchhutton“ den internationalen Architektenwettbewerb. 2005 zieht das Umweltbundesamt in das ökologisch vorbildliche Gebäude, das heute eine der Dessauer Sehenswürdigkeiten ist.