Kapitel 11

Sparkasse Rügen liest.

Die deutsche Bankenwelt ruht auf drei Säulen: Es gibt die privaten Banken, die ihren Anteilseignern verpflichtet sind. Die Volks- und Raiffeisenbanken sind Genossenschaften und arbeiten zum Wohl ihrer Mitglieder. Die Sparkassen dagegen befinden sich in öffentlicher Trägerschaft und haben einen klaren Auftrag. Sie sollen dem Gemeinwohl dienen: Deshalb gibt es dort das Girokonto für jedermann. Deshalb investieren die Sparkassen nicht in fragwürdige Finanzprodukte, sondern in der Region.

Die Sparkasse Rügen – das sind 179 Mitarbeiter in den Filialen in Bergen, Binz, Breege, Garz, Göhren, Putbus, Sagard, Samtens, Sassnitz, Sellin, Vitte und Wiek. Sie führen 34.013 Girokonten und haben 2011 bei einer Bilanzsumme von 525.100.000 € einen Jahresüberschuss von 653.000 € erwirtschaftet.

Zum Zweck der Sparkassen gehört, ihre Überschüsse in der Region gemeinnützig zu verwenden. Die Sparkasse Rügen hat im letzten Jahr 107 Vereine und Projekte auf Rügen mit 440.000 € unterstützt – u.a. die Jugendfeuerwehr in Gingst und die Kita „Lütt Matten“ in Binz, den Rügenbrückenlauf und Fit in den Frühling/Gesundes Garz, den Shantychor Sassnitz und VolksLesen auf Rügen.

Diese Woche lesen die Mitarbeiter der Sparkasse Rügen.