Kapitel 16

Sex brennt.

Sex brennt.“ ist der Titel der großen Magnus-Hirschfeld-Ausstellung, die aus Anlass seines 140. Geburtstages noch bis zum 14. September im medizinhistorischen Museum der Charité in Berlin gezeigt wird. Prof. Dr. Magnus Hirschfeld (1868-1935) ist eine Schlüsselfigur der gesellschaftlichen Modernisierung im ersten Drittel des 20. Jahrhunderts. Er ist der Begründer der Sexualwissenschaft und hat den Begriff „Homosexualität“ eingeführt.

Der Titel der Ausstellung – „Sex brennt.“ – bezieht sich aber nicht nur auf das Feuer der Leidenschaft, sondern auch auf die Bücherverbrennung am 10. Mai 1933 in Berlin. Ab dem 6. Mai 1933 wurde das von Magnus Hirschfeld gegründete Institut für Sexualwissenschaft von Studenten der Hochschule für Leibesübungen geplündert und zerstört. Die Institutsbibliothek wurde zusammen mit einer Büste Magnus Hirschfelds bei der Bücherverbrennung auf dem Berliner Opernplatz (heute Bebelplatz) verbrannt.