Kapitel 62

Schachspieler lesen.

In dieser Woche lesen die, die das Spiel der Könige spielen. Die Perser gaben ihm seinen Namen. Der Schah ist der König. „Mat“ bedeutet im Persischen „hilflos“. Schach matt! Der König ist hilflos!

Schach ist ein Kampf der Ideen: 64 Felder, 32 Figuren, klare Regeln. – Unendliche Möglichkeiten.

Es gilt zu gewinnen. Das braucht taktisches und strategisches Geschick, dazu psychische und physische Kondition. Es geht um die Fähigkeit, die eigene Angst und Nervosität zu beherrschen und die des Gegners zu verstärken, um in der entscheidenden Phase der Partie zu Hochform aufzulaufen. Nur dann gelingt es, durch eine Folge von originellen, außergewöhnlichen und schönen Zügen zu gewinnen.

„Ist es nur ein Spiel oder ist es nicht auch eine Wissenschaft, eine Kunst, schwebend zwischen diesen Kategorien … uralt und doch ewig neu, mechanisch in der Anlage und doch nur wirksam durch Phantasie, begrenzt in geometrisch starrem Raum und dabei unbegrenzt in seinen Kombinationen … eine Architektur ohne Substanz und nichtsdestominder erwiesenermaßen dauerhafter in seinem Sein und Dasein als alle Bücher und Werke; das einzige Spiel, das allen Völkern und Zeiten zugehört und von dem niemand weiß, welcher Gott es auf die Erde gebracht …“ (Stefan Zweig, Schachnovelle)