Kapitel 7

Märchenhaft Sagenreich.

Es war einmal eine Insel – so reich, ja unendlich reich wie kein zweites Reich weit und breit. Denn sie barg einen Schatz, der wohl einmalig war in der Weite europäischer Lande.

Nirgends gab es so viele Märchen, Sagen, Mythen und Legenden wie auf der Insel Rügen. Sie entstammen uralten Zeiten – steinernen, bronzenen und eisernen Tagen – und schöpfen aus den Mythen von Germanen und Slawen und den Heiligenmären der Christenzeit. Alte Geschichten – geschmolzen im Dänenfeuer, gewandelt durch Schwedenstahl, preußisch geläutert und romantisch aufgeklärt – empfangen sie ihre Kraft wie ehedem aus Findlingen, Kultstätten, Burgwällen und Naturheiligtümern. Sie sind lebendig, tausendjährigen Eiben gleich.

Heute werden sie noch immer erzählt, auf alte und neue Weise. Zu verdanken ist das den Hütern der Leuschen, Dönjes und Kamellen; den Sammlern, Volkskundlern und Forschern vergangener Tage wie Alfred Haas, Ulrich Jahn, Ernst Moritz Arndt oder Hubertus Donatus Joducus Temme. Und all denen, die sie noch heute erzählen. Ihr Erbe gilt es zu bewahren, damit die Insel Rügen eines bleibt: Märchenhaft Sagenreich. *

* Sebastian Lau, Geschichtenerzähler von der Insel Rügen