Kapitel 10

Antiquare lesen.

Weithin über dem Meer überziehen Wolken den Himmel. Allmählich verschwindet die Sonne. Noch ein paar Augenblicke, und man hört es wie einen Schauer durch die Blätter der Bäume und Gebüsche wehen. Dann wird es still draußen. Es ist nichts mehr zu hören als das Rauschen des Regens. Mächtig und unablässig.

»Es regnet!« rufen die Kinder, die unter den Tropfen durch über die Straße laufen. »Es regnet!« sagt Vetter Schulze, der aus seinem offenen Fenster schaut. »Ja, ja, es regnet!« sagt auch der Insel-Antiquar, der behaglich mit der Meerschaumpfeife in der Torfahrt seines Bücher-Bahnhofes steht und ein gutes Buch in der Hand wiegt.

Regen auf Rügen, ein gutes Buch und ein trockener Platz – für Leser gibt es kaum Besseres. Das ist das Wetter der Insel-Antiquare.