Kapitel 123

Kiezwandler lesen.

Klimakatastrophe und Peak-Oil – alle wissen Bescheid. Die Kiezwandler finden, dass es nicht reicht, darüber zu klagen, dass die Anderen zu wenig tun. Anfangen ist besser. Es gibt nichts Gutes, außer: Man tut es.

Die Kiezwandler sind Teil der Transition-Town-Bewegen, der es „um das Schaffen von kleinen Paradiesen hier auf der Erde“ geht. Sie folgen einem ganzheitlichen Ansatz, der bei der Gestaltung des eigenen Lebensraumes alle lokalen Gegebenheiten optimal einbezieht und nachhaltig nutzt – durch ein neues Mobilitätsverhalten, ökologisches, soziales, ästhetisches Bauen und Wohnen, lokale Kreislaufwirtschaft, einen Bildungswandel und den Aufbruch ins Solarzeitalter.

In Berlin gibt es seit dem Sommer 2008 eine Gruppe von Menschen, die sich in Kreuzberg in den Kiezen rund um den Görlitzer Park für eine nachhaltige und resiliente Kiezkultur stark macht. Sie wollen mit ihren Nachbarn einen lokalen Plan B auf den Weg bringen.