52/13 VolksLesen am OSZ KIM – Kapitel 5


VolksLesen war zu Gast am OSZ KIM. Der letzte Vorhang ist gefallen. Was nun? Wenn es Winter wird, spielt der Zirkus nicht. Aber was machen die dann, die Artisten? Wo sind die Pferde hin, die Pfauenfedern der Seiltänzerinnen, die Raubtiere?

Der Tross zieht ins Winterquartier. Es scheint, als geschähe nichts. Das täuscht. Der Raubtierbändiger führt die Geparden aus. Die Kapelle spielt Tango im Café „Central“. Schlosser werken. In den Werkstätten riecht es nach Holz, Lack und Eisenspänen. Die Näherinnen schneidern das neue Zelt, schöner und bequemer. Hinten werden Plakate gedruckt, vor denen den Leuten der Mund offen steht, wenn sie sie zu sehen kriegen. Mittendrin der Direktor, immer unzufrieden, wenn der Zirkus nicht spielt. Doch die Artisten lassen sich nicht stören, sie lesen.

Nächstes Jahr geht´s weiter. Im neuen Zelt in einer anderen Stadt. Frohes Neues!


***

VolksLesen am OSZ KIM wird unterstützt durch den Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung.

***

Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung

Timur Vermes - Er ist wieder daR. A. Salvatore - Die Invasion der OrksEliot Pattison - Der fremde TibeterWalter Moers - Rumo & Die Wunder im Dunkeln
...